12.10.17

American Cheesecake wie von Starbucks: unser Kuchen zum 1. Geburtstag

Meine Tochter Marlene wurde vor einiger Zeit 1 Jahr alt. Dieser Tag ist für alle Mamas (und natürlich auch Papas) sehr besonders, markiert er doch den Übergang vom Baby zum Kleinkind. Und wenn ich mir unsere Marlene so anschaue, wie sie krabbelt, sich hochzieht und überall hochklettert, da hat sie so gar nichts babymäßiges an sich (mit Ausnahme der großen Kulleraugen - die hat sie von Mama :-)). Zum ersten Geburtstag von Helena habe ich mich noch zu einer Erdbeer-Party hinreißen lassen, diesmal hatte ich einfach keine Zeit für eine Themenparty, aber gefeiert haben wir natürlich auch. Im Kreis der Familie und Paten, ganz unaufgeregt, aber nicht weniger schön. Als Geburtstagskuchen gab es  - auf Wunsch meines Manners - einen lecker-cremigen Cheesecake, der beinahe genauso schmeckt wie das Exemplar von Starbucks. Das Rezept habe ich mal von einer amerikanischen Kollegin bekommen.


American Cheesecake wie von Starbucks


Zutaten (für eine hohe Springform mit 26 cm Durchmesser)
200 g Vollkornkekse
80 g flüssige Butter
1 Päckchen Vanillezucker
Salz
1500 g Doppelrahm-Frischkäse
400 g Zucker
60 g Mehl
200 g Schmand
5 Eier
Zubereitung

Den Backofen auf 170 Grad (Umluft) vorheizen. Die Springform öffnen, den Boden mit einer Lage Backpapier auslegen und den Springformrand wieder so darum schließen, dass das Backpapier festgespannt ist. So kann der Kuchen später nicht am Springformboden festkleben. Die Form nun rundum gut in Alufolie einpacken, da der Kuchen später im Wasserbad backt und kein Wasser hineinlaufen soll. Die Kekse in einen Gefrierbeutel geben und mithilfe eines Nudelholzes plattwalzen, so dass feine Krümel entstehen. Man kann das auch mit einem Foodprocessor machen, ich habe aber keinen. Die Kekskrümel mit der flüssigen Butter, dem Vanillezucker und Salz gut vermischen, auf dem Springformboden verteilen und gut andrücken. Die Form für 15 Minuten in den Kühlschrank geben und dann 10 Minuten vorbacken, abkühlen lassen. In der Zwischenzeit die Füllung vorbereiten. Dafür Frischkäse in eine Schüssel geben und mit dem Rührbesen cremig rühren. Zucker hinzugeben, Mehl darauf sieben und glattrühren. Schmand unterheben sowie jedes Ei etwa 1 Minuten unterrühren. Die Cheesecake-Füllung auf den vorgebackenen Boden geben und die Form auf ein tiefes Backblech stellen. Dieses nun so lange mit kochendem Wasser auffüllen, bis sie etwa zur Hälfte im Wasser steht. Dieses Wasserbad sorgt dafür, dass der Cheesecake besonders saftig wird und die Oberfläche nicht reißt. Nun etwa 45 Minuten backen, dann den Ofen auf 160 Grad runterschalten und nochmal 30 Minuten backen. Den Ofen ausschalten, die Backofentür leicht öffnen und den Kuchen so mindestens eine Stunde abkühlen lassen. Die Füllung ist zunächst noch recht wackelig, festigt sich aber wenn der Cheesecake abkühlt. Am besten stellt man den Kuchen für einige Stunden in den Kühlschrank. Erst wenn er richtig abgekühlt ist, sollte man den Springformrand lösen und den Kuchen heraus holen.
Der Kuchen ist - Frischkäse und Schmand lassen grüßen - recht mächtig, aber unfassbar lecker. Er kommt dem Original von Starbucks gefährlich nahe und unsere Geburtstagsgäste waren alle restlos begeistert. Sogar die Geburtstags-Motte Marlene hat ein paar Gäbelchen von dem Cheesecake aufgefuttert. Er eignet sich im übrigen wunderbar zum Einfrieren, so dass man auch noch Wochen noch ein oder zwei Stücke des Kuchens genießen kann. Das sind doch Aussichten, oder?





1 Kommentare:

  1. Haaach, erstens ist es einfach unglaublich, dass die kleine Maus schon ein Jahr alt ist und zweitens klingt dieser Kuchen so lecker, dass ich mir direkt jetzt ein Stück durch den Bildschirm mopsen möchte! ;)
    Liebste Grüße zu dir meine Liebe, Mia

    AntwortenLöschen

Ein Blog lebt von seinen Lesern. Hat Euch ein Post gefallen? Oder habt Ihr eine Frage? Hinterlasst mir gerne einen Kommentar - ich freue mich darüber wie eine Schneekönigin und versuche so bald wie möglich zu antworten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...