19.07.17

Kitkat-Torte: genau richtig für Schoki-Naschkatzen

Die Regenbogen-Muffins zum dritten Geburtstag meiner Tochter habe ich Euch ja schon gezeigt, nun möchte ich natürlich auch noch das Rezept für die Torte verraten. Sie war das Highlight auf meinem Kuchenbuffet und ist optisch doch wirklich ein Knaller, oder nicht?

 

Kitkat-Torte


Zutaten (für eine Torte mit Durchmesser 25 cm)
3 Eier
220 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
240 g Mehl
1 EL Backpulver
3 EL Kakao
3 EL Milch
200 g weiche Butter
3 reife Bananen (je reifer, desto süßer der Teig später)  
400 g Sahne
400 g Vollmilchschokolade
80 g Raspelschokolade
Smarties
Kitkat

Zubereitung

Die Eier in eine Rührschüssel geben und schaumig schlagen. Zucker und Vanillezucker einrieseln lassen. Das Mehl mit dem Backpulver und dem Kakao mischen. Abwechselnd mit der weichen Butter und der Milch in den Teig geben und verrühren. Die Bananen schälen, zerstampfen und unter den Teig rühren. Diesen in eine gefettete Backform füllen (ich verwende für meine Kuchen immer eine solche PushPan) und bei 170 Grad (Umluft) im vorgeheizten Backofen etwa 40 Minuten backen. Auskühlen lassen. In der Zwischenzeit könnt Ihr die Ganache zubereiten. Dafür die Schokolade grob hacken. Die Sahne in einem Topf aufkochen lassen. Den Topf vom Herd nehmen und die Schokolade in die Sahne rühren, dass sie vollständig schmilzt. Die Ganache in den Kühlschrank geben, dass sie richtig gut durchkühlt. Wenn der Kuchen ausgekühlt ist, den Boden einmal längs durchschneiden. Nun die Ganache mit einem Handrührgerät steif schlagen. Den unteren Boden auf eine Tortenplatte setzen und mit der Hälfte der Schokoladensahne bestreichen. Den oberen Boden darauf setzen, etwas andrücken und oben sowie rundum mit Ganache bestreichen. Nun die Kitkat jeweils in Zweierblöcke brechen und rund um die Torte am Rand ansetzen und etwas festdrücken. 
Auf die Torte selber eine Schicht Raspelschokolade streuen und dann die Smaties verteilen (eigentlich war geplant, die ganze Torte mit Smarties zu bedecken, aber das Geburtstagskind hat so viel genascht, dass nicht mehr genug Schokolinsen übrig waren). Es ist wichtig, dass die ganze Torte mit Schokoraspeln bedeckt ist und die Smarties die Schokoladensahne nicht berühren, sonst beginnen sie sich aufzulösen und die Torte sieht so gar nicht mehr schön aus. 
Zuletzt kann man die Torte noch mit einem Schleifenband umwickeln, das sieht hübsch aus. Die Torte macht optisch einiges her, aber wie Ihr seht ist sie in der Herstellung gar nicht schwer (das hat sich gerade sogar gereimt, hihi). Geschmacklich kommt jeder Schoko-Fan voll auf seine Kosten: superschokoladig, cremig, lecker. Zum Motto unserer Einhorn-/Regenbogenparty passte sie doch perfekt, findet Ihr nicht?



1 Kommentare:

  1. Als Schokoladen-Junkie ist das genau das richtige Rezept für mich ;) Davon hätte ich jetzt gern ein Stückchen... Oder zwei!
    Liebe Grüße,
    Ela

    AntwortenLöschen

Ein Blog lebt von seinen Lesern. Hat Euch ein Post gefallen? Oder habt Ihr eine Frage? Hinterlasst mir gerne einen Kommentar - ich freue mich darüber wie eine Schneekönigin und versuche so bald wie möglich zu antworten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...