10.06.13

Knusprige Kekse mit Royal Icing zur Kaffeetafel



Hach, da ist das Wochenende schon wieder vorbei. Wie schnell das immer geht, nicht? Freitag und Samstag haben wir mit lieben Freunden verbracht, der Sonntag war ganz unserem Heim gewidmet. Ich nenne diese Sonntage immer Lömmelsonntage. Man kommt nicht recht aus der Schlafanzugbux, geht erst weit nach Mittag duschen, probiert mindestens 5 verschiedene Liegepositionen auf der Couch aus, blättert durch seinen Zeitschriftenstapel und lässt einfach die Seele baumeln. 
An diesem Wochenende hatte ich keine Lust auf einen aufwändigen Kuchen, deshalb gab es ganz schnelle Kekse mit Royal Icing (das Rezept stammt aus einem Heft der Torten dekorieren).

Zutaten
125 g weiche Butter
125 g Zucker 
250 g Mehl
1 Ei
ein paar Tropfen Vanillearoma


Die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen und das Ei zusammen mit dem Vanillearoma hinzugeben. Nach und nach das Mehl unterkneten, bis ein geschmeidiger, homogener Teig entstanden ist. Diesen etwa 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. Anschließend auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und nach Belieben Figuren austechen. Ich hatte vor ein paar Wochen ganz herzige Austecher in Form einer kleinen Teekanne, Zuckerdose und Löffel in hannover gekauft und diese endlich ausprobiert. Die Kekse bei 180 Grad (Umluft) etwa 25 Minuten backen, bis sie goldgelb sind.


Royal Icing


Royal Icing ist eine Glasurart, die ich erst vor kurzem für mich entdeckt habe. Bis dato experimentierte ich mit Schokoladenglasur (lässt sich nicht sauber auftragen), Puderzuckerglasur (durch die Zitrone wurde die Glasur immer so sauer, mit Wasser so fad) oder Marzipan (mag nicht jeder), seitdem ich Royal Icing ausprobiert habe, ist diese Glasur jedoch mein Favorit. Sie ist unheimlich vielseitig, weil sie sich einfärben lässt, einfach herzustellen und zu verarbeiten und dabei noch einen wunderbar samtigen und edlen Glanz.

Zutaten
250 g Puderzucker
1 Eiweß (Größe L)
ein paar Spritzer Zitronensaft

Den Puderzucker in eine Schüssel sieben und das Eiweiß hinzugeben. Mit dem Handrührgerät in 5 bis 6 Minuten zu einer glatten Masse verrühren. Den Zitronensaft tröpfchenweise hinzugeben. Er verleiht der Glasur ihre samtig weiße Farbe und gibt Euch die Möglichkeit, die Konsistenz individuell zu bestimmen. Ich habe bei diesen Keksen die Glasur so gemacht, dass sie noch etwas flüssig war. Wer mag, kann nun jeweils 2 oder 3 Eßlöffel der Glasur in eine Spritztülle füllen und die Kekse damit vorsichtig "ausmalen". Ich persönlich mag die Glasur jedoch sehr dünn, so dass ich mir mit einem kleinen Trick geholfen habe. Ich setze mit der Spritztülle jeweils einen kleinen Klecks Glasur in die Mitte des Kekses und verteile diesen dann mit der Rückseite eines Schaschlikspießes aus Holz auf dem Keks. Das geht mit ein wenig Übung leicht und man bekommt dennoch  saubere Ränder hin. Da das Icing schnell eintrocknet, solltet Ihr die Schüssel mit Folie abdecken, wenn Ihr länger für die Dekoration Eurer Kekse braucht.
Die hübsche Postkarte mit dem lustigen Spruch habe ich im übrigen vor einigen Wochen beim Backbuben gewonnen. Toll, nicht? Er feierte 1.500 Facebook-Däumchen und hat eine sagenhafte Verlosung ins Leben gerufen. Die Postkarte selbst stammt aus dem schönen Shop la mesa. Werft mal einen Blick hinein. 

♥♥♥ Lasst es Euch schmecken ♥♥♥



Lila Tablett von Ikea
Spitzenpapier über Casa di Falcone
Silberner Teller von Oma

3 Kommentare:

  1. Oh, das sind feine Kekse, ich glaube Royal Icing werde ich mal testen. Schön, dass eines der Kärtchen bei dir gelandet ist! Herzlich, Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freue mich auch. Wunderbares Kärtchen :-)

      Löschen
  2. nomnom, das schaut super aus <3

    Allerliebste Grüße,
    HOLYKATTA

    AntwortenLöschen

Ein Blog lebt von seinen Lesern. Hat Euch ein Post gefallen? Oder habt Ihr eine Frage? Hinterlasst mir gerne einen Kommentar - ich freue mich darüber wie eine Schneekönigin und versuche so bald wie möglich zu antworten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...