24.07.13

Beerentarte mit Vanilleschmand | Rezept aus der LECKER Bakery


Der eine oder andere mag es vielleicht schon auf Instagram gesehen haben: ich bin auch glückliche Besitzerin der neuen LECKER Bakery. In der weiten Welt der Blogs bin ich schon auf den einen oder anderen Pull-apart-Cake mit Johannisbeeren gestoßen, ich habe hingegen  mit der tollen Beerentarte mit Vanilleschmand geliebäugelt. Die lachte mich so fröhlich-bunt an und wurde also Rezept No. 1 auf meiner Liste. Da es aktuell so heiß ist, habe ich darauf verzichtet, die Beeren zu einer Sauce zu verarbeiten und sie stattdessen frisch und eisgekühlt auf die Tarte gegeben. Außerdem habe ich die Menge halbiert, damit die Tarte in eine kleine Form passt. Hier kommt also das veränderte Rezept.

Beerentarte mit Vanilleschmand


Zutaten (für eine kleine Tarteform)
125 g Mehl
1 Bio-Zitrone
15 g Puderzucker
1 Pck. Vanillezucker
Salz
1 Ei (Gr. M)
65 g kalte Butter
250 g gemischte Kirschen, Johannisbeeren und Blaubeeren
15g Zucker
200 g Schmand
Backpapier 
Puderzucker
Zubereitung

Zunächst die Tarteform fetten (ich habe dafür ein Antihaftspray genommen) und leicht mehlieren. Die Zitrone heiß abspülen und trocken tupfen, die Schale abreiben. Für den Teig das Mehl mit Puderzucker, 1/2 Päckchen Vanillezucker, der abgeriebenen Zitronenschale, 1 Prise Salz und dem Ei verrühren. Zuletzt die kalte Butter in Stücken hinzugeben und mit der Hand zu einem glatten Teig verkneten. Ein Stück Backpapier leicht bemehlen und darauf den Teig entsprechend der Tarteform ausrollen. Ich habe eine länglich Form genommen, weil das so hübsch aussieht. Nun den Teig mithilfe des Backpapiers in die Form stürzen. Den Teig am Rand etwa einen halben Zentimeter über den Formrand hochdrücken. (Bei mir ist der Rand etwas mickrig geworden, weil ich dachte, dass der Teig eventuell noch etwas hochgeht. Tut er nicht.) Den Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen und 30 Minuten kühl stellen. Danach im Backofen bei 175 Grad (Umluft) etwas 20 - 30 Minuten goldbraun backen und auskühlen lassen. In der Zwischenzet die Früchte verlesen und waschen, die Kirschen entkernen und halbieren. Den Schmand mit dem übrigen Vaillezucker und dem Zucker zu einer glatten Creme rühren. Wenn die Tarte ausgekühlt ist, die Creme darauf verstreichen und die Beeren verteilen. Diese leicht andrücken. Wer die Tarte nicht sofort servieren möchte, stellt sie am besten in den Kühlschrank. Dort wird sie herrlich kalt und ist eine wunderbare, leichte Erfrischung bei diesem Wetter. Ich habe kurz vor dem Sevieren noch etwas Puderzucker aufgestäubt weil es so hübsch aussieht.
Ich bin sehr zufrieden mit dem ersten Rezept, das ich aus der neuen Ausgabe der Lecker Bakery No 3/2013 nachgebacken habe. Ein luftig-leichtes Sommerrezept das schnell gemacht ist und wunderbar schmeckt. Habt Ihr auch schon etwas aus dieser Ausgabe nachgebacken?

♥♥♥ Lasst es Euch schmecken ♥♥♥


Rechteckige Tarteform von Städter
Tischläufer Leinen von Zara Home


15 Kommentare:

  1. Wow, das sieht aber köstlich aus!!!

    Die Lecker Bakery habe ich hier auch noch liegen und
    einige Rezepte müssen noch ausprobiert werden... in Kürze.

    Hab' einen feinen Tag.

    Liebe Grüße,
    Nina-Su

    AntwortenLöschen
  2. Mmmh, ich glaub, die back ich mal nach. Bei diesen Temperaturen perfekt, schön frisch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unbedingt! Eine wunderbare Abkühlung und viel besser als jede Sahnetorte. ;-).
      LIebe Grüße, Daniela

      Löschen
  3. Ja, diesmal sind schon ganz schöne Leckereien drin ;-)

    Sieht wirklich sehr lecker aus! Könnt gleich reinbeißen, super :-)

    LG, Anja

    AntwortenLöschen
  4. Beeren sind eindeutig bunter als Gurken, so viel müssen wir zugeben!

    Liebe Grüße und guten Appetit,
    rila oosch

    AntwortenLöschen
  5. Diese Tarte sieht echt fantastisch aus und schmeckt bestimmt auch so. Jetzt steht sie auf jeden Fall auf meiner Nachback-Liste.
    Aus der neuen Lecker Bakery habe ich schon den tollen Zucchinikuchen mit Schokoglasur nachgebacken und den kann ich auch empfehlen, wahnsinnig fluffig und saftig.

    Süße Grüße,
    Naddy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, der Zucchinikuchen war mir auch schon im Blickfeld, da muss ich mal schauen, wann sich eine Gelegenheit bietet.
      Liebe Grüße!
      Daniela

      Löschen
  6. Wunderbare Fotos - Die meisten Früchte wachsen bei uns im Garten und da bin ich froh, wenn ich sie so toll verarbeiten kann... LG Iris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach toll, wenn man das Obst im Garten hat. Ich begnüge mich mit einem Balkon, da ist man etwas eingeschränkt mit der Bepflanzung :-)

      Löschen
  7. Die sieht richtig lecker aus! Und die Bilder sind auch toll! Aber ich würde die Johannisbeeren durch Himbeeren ersetzen :) mmmhhh...

    Viele liebe Grüße
    Assata

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, wäre sicher auch seeehr lecker.

      Löschen
  8. Einfach Bombe! Steht auch noch auf meiner To-Do-Liste :)
    Woher hast du denn die tolle Tarteform? Hab neulich schonmal einen solchen Kuchen in der Form entdeckt, aber ganz vergessen zu fragen...
    LG Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab die Form bei Ebay bestellt, sie ist von Städter. Ich bin echt total zufrieden. Danke für all Deine lieben Kommentare bei mir, Anne! You made my day. :-)

      Löschen

Ein Blog lebt von seinen Lesern. Hat Euch ein Post gefallen? Oder habt Ihr eine Frage? Hinterlasst mir gerne einen Kommentar - ich freue mich darüber wie eine Schneekönigin und versuche so bald wie möglich zu antworten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...