12.05.15

Heute bin ich rhabarberglücklich | Rezept für Rhabarber-Törtchen mit Haferflocken

Ach, der Frühling ist meine allerliebste Lieblingszeit im Jahr. Nicht nur, dass das Wetter wärmer wird und die Sonnentage länger, auch der heimische Garten hält kostbare Schätze bereit. Besonders im Mai ist Hochzeit für den Rhabarber. Der kommt gerne in Kuchen oder unter Baiser, ich liebe ihn als Eis und als Sirup. Diesmal habe ich kleine Törtchen gebacken und mit Rhabarber verfeinert. 


Rhabarber-Törtchen mit Haferflocken


Zutaten (für 4 kleine Förmchen) 
100 g Mehl
20 g Puderzucker
70 g Butter
4 mittelgroße Stangen Rhabarber
1 EL Zucker
4 EL Haferflocken
Zubereitung

Zunächst aus Mehl, Puderzucker und Butter mit den Händen einen glatten Teig kneten und kühl stellen. Den Rhabarber putzen, in Stücke schneiden und mit dem Zucker überrieseln. Vier Backförmchen buttern, den Teig ausrollen, je einen Kreis ausstechen und in die Form legen. Den Rand habe ich jeweils etwas hochgedrückt. Den Rhabarber einfüllen und je 1 EL Haferflocken auf jedem Törtchen verteilen. Diese werden nun bei 200 Grad (Umluft) im vorgeheizten Backofen etwa 20 Minuten gebacken. Sie sind fertig, wenn der Teig goldgelb gebacken ist und der Rhabarber Blasen geworfen hat.Vor dem Servieren habe ich die Törtchen etwas auskühlen lassen und mit Puderzucker überstäubt.
Ihr seht, die Törtchen sind schnell gemacht, lecker knusprig und gleichzeitig fruchtig durch den Rhabarber. Fürs schlechte Gewissen habe ich die Haferflocken drauf gestreut - schwupps, sind die Leckerchen direkt gesünder. Hihi. 
Meine Bilder habe ich das erste Mal nicht auf dem Balkon auf einem Tisch gemacht, sondern drin an einem Fenster. Leider sieht man das auch direkt. Sie sind nicht so lichtdurchflutet wie sonst, zudem zeigen sich viele Schlagschatten. Alle unter Euch, die immer so schöne Fotos machen, habt Ihr einen Tipp für mich? Wie bekommt man es hin, dass auch drin die Bilder richtig gut werden? Und während ich darüber nachdenke, schicke ich mein Rezept zur liebsten Mia, die auf ihrem Blog Kochkarussell noch bis zum 17. Mai alle Rezepte rund um das Thema Rhabarber sucht. 
http://kochkarussell.com/blogevent-rhabarberglueck/




 






8 Kommentare:

  1. Ooooh meine liebste Daniela,
    vielen vielen Dank für diese große Portion Rhabarberglück <3
    Die kleinen Törtchen sehen köstlich aus und das Rezept liest sich herrlich! Zu deiner Food-Foto-Frage (hihi):
    Also ich habe meine Bilder bis vor gar nicht allzu langer Zeit immer am Fenster gemacht. Allerdings haben wir hier riesige Altbaufester, was natürlich ein kleiner Vorteil ist ;) Einen guten Tipp habe ich also nicht wirklich. Vielleicht versuchst du es mal mit so einem weißen Bouncer oder wie die Teile heißen? :)
    Ganz ganz liebe Grüße, Mia
    PS: Magst du den Link noch unter den Event-Post posten, damit ich alle Links beisammen habe? Das wäre der Knaller :*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mia, das mit den Fenstern ist ein erster Hinweis. Ich stand zwar auch nah an der Scheibe, aber wir haben einen überdachten Balkon davor, der viel Licht schluckt. An so ein Reflektor-Ding hab ich auch schon mal gedacht, vielleicht muss ich mich damit mal befassen :-). Lieben Dank auf jeden Fall!

      Löschen
  2. Oh das ist ja wirklich perfekt! Das geht ja total schnell, und ich persönlich finde ja Sachen aus so einem Töpfchen gleich immer noch tausend mal leckerer ♥
    Das Rezept klingt aber auch wirklich gut, da werde ich mich bald mal ran machen denke ich! :)

    Liebste Grüße,
    Clarimonde
    Lady Windermere's Pan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, ich liebe diese Töpfchen auch :-)

      Löschen
  3. Mmm was für ein leckeres und schnelles Rezept. In so einen kleinen Töpfchen sieht auch gleich nochmal viel schöner aus=) Das macht direkt hungrig...;)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
  4. Hach, ich liebe den Frühling ja auch so sehr auch unter anderem wegen des Rhabarbers, und ich beneide jeden der Rhabarber bei sich im Garten hat. Die Törtchen klingen lecker, ich mag gerne Haferflocken in Kuchen und Keksen (stimmt, ist auch was für's Gewissen).
    Ich hab immer das Problem, dass es auch im Sommer durch die Blätter an den Bäumen ziemlich dunkel ist bei, daher verwende ich immer einen meistens einen silbernen Reflektor, aber du kannst es mal mit einer großen weißen Styropor Platte ober Pappe probieren, die hilft auch Schatten zu reduzieren und weicher zu machen. Ich denke, hier gibt's sicher noch qualifizierter Experten und hoffe, dass du noch ein paar hilfreiche Tipps bekommst (deine Fotos finde ich trotzdem klasse!!!)
    Hab einen schönen Feiertag! Liebste Grüße,
    Kimi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Kimi, das mit dem Styropor ist eine tolle Idee, danke! Ich habe tatsächlich noch eine Platte hier rumliegen, das probiere ich direkt mal. Im Sommer macht es ja gar nichts, immer alles raus zu schleppen, aber im Winter... brrr :-)

      Löschen

Ein Blog lebt von seinen Lesern. Hat Euch ein Post gefallen? Oder habt Ihr eine Frage? Hinterlasst mir gerne einen Kommentar - ich freue mich darüber wie eine Schneekönigin und versuche so bald wie möglich zu antworten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...