30.10.15

Zu Gast im Oktober | Manu von Something Sweet Something Fabulous

Nun ist der Gastblogger-Oktober beinahe vorbei, aber einen tollen Besucher habe ich noch. Die liebe Manu hat Euch aus dem schönen Österreich ein Rezept für Cupcakes mit Erdnussbutter mitgebracht. Das Rezept kommt ganz ohne schweren Frischkäse oder mächtige Butter aus, was ich besonders schön finde.  




Huhu ihr Lieben! Es freut mich ganz besonders, dass ich heute für Danielas wunderbaren Blog einen Gastbeitrag beisteuern darf. Sie brauchte Unterstützung und als Ullatrulla Fan musste ich mich doch sofort melden :) 
Ich bin Manu und schreibe den Blog Something Sweet Something Fabulous. Ich komme aus einem kleinen Städtchen in Österreich und liebe Backen. Abgöttisch. Natürlich ohne Kuhmilchprodukte, da mich meine Milcheiweißunverträglichkeit ganz schön im Griff hat. Deshalb gibt es heute für euch No Moo Peanut Butter Cupcakes! Ich hoffe, euch gefällt mein Rezept.
Man vermutet doch immer, dass hinter diesen Cupcake Frostings dicke Frischkäse - Butter Cremes stecken. In meinem Fall ist von Frischkäse weit und breit nichts zu sehen. Aber ich kanns euch versprechen: es ist genauso lecker! Wer Peanut Butter mag, der kommt an diesem Cupy nicht vorbei! 

No Moo Peanut Butter Cupcakes


Zutaten (f. 24 Cupcakes - abgeleitet vom Becherkuchen, 1 Becher à 250ml)
Sponge:
1 Becher Zucker
3 Eier
1 Becher Soja Vanille Joghurt
1/2 Becher Rapsöl
1 Becher Kakao
1 Pkg. Vanillezucker
1 Becher Mehl
1 Pkg. Backpulver
1 Becher ger. Mandeln
Frosting:
110g Erdnussbutter
40g Margarine (ev. vegan)
100g gesiebter Staubzucker
1/3 TL Salz
1 TL pflanzliche Milch
außerdem: Backpapier od. Muffinsförmchen, 2 EL Erdnüsse ganz für die Deko

Zubereitung

Sponge:
Zucker und Eier mit einem Schneebesen gut vermischen. Soja Joghurt und Kakao beimengen. Danach alle restlichen Zutaten untermengen und gut durchrühren. Auf 24 Muffinsförmchen verteilen und 1 Muffinsblech (zu je 12 Stk) ca. 35-40 Minuten bei 180° Grad Ober/Unterhitze backen.
DIY-TIPP Muffinsförmchen: Aus dem Backpapier Quadrate (je nach Größe der Mulde im Muffinsblech) ausschneiden und in die Mulde hineindrücken.
Für das Frosting alle Zutaten mit dem Handrührgerät zu einer homogenen Creme verrühren. Sollte das Frosting zu flüssig sein, etwas Staubzucker zugeben. Ist es zu fest, noch etwas pflanzliche Milch unterrühren. Das Frosting mit Hilfe eines Spritzbeutels auf den ausgekühlten Muffins verteilen. Nach Belieben mit gehackten Erdnüssen dekorieren.
Ich freue mich ja immer so, wenn ich Muffins plus Häubchen essen kann. Mit diesem Frosting echt kein Problem, da die Peanut Butter und die Magarine eigentlich vegan sind. Das salzig-süße Aroma ist absolut neu für meinen Gaumen, aber immer wieder nachahmungswürdig!

Nochmals vielen Dank und liebe Grüße aus Österreich, eure Manu


Und damit ist mein Monat der Gastposts schon zuende. Ich danke allen tollen Gastbloggern, die mich hier auf meinem Blog so wunderbar vertreten haben: Marlene's sweet things, Meine Torteria, soulsister meets friends, Jankes Soulfood, KochzereMoni, SweetPie, herznah.net, VOLLE LOTTE, ZeitfürKuchen und Something Sweet Something Fabulous


2 Kommentare:

  1. Vielen Dank nochmal, dass ich bei dir zu Gast sein durfte :) juhuuuu, Lg Manu

    AntwortenLöschen

Ein Blog lebt von seinen Lesern. Hat Euch ein Post gefallen? Oder habt Ihr eine Frage? Hinterlasst mir gerne einen Kommentar - ich freue mich darüber wie eine Schneekönigin und versuche so bald wie möglich zu antworten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...